Grüne: Zwei Neue fürs Fraktionspräsidium

Die Mitglieder der Grünen/Jungen Grünen der Kantonsratsfraktion haben die Nachfolge von Monique Frey ins Fraktionspräsidium gewählt: Rahel Estermann, Digitalisierungsforscherin und Korintha Bärtsch, Umweltnaturwissenschafterin übernehmen ab Januar 2021 als Co-Leitung. Nach sechs Jahren tritt die Emmer Kantonsrätin Monique Frey als Fraktionspräsidentin zurück.

Rahel Estermann (links) und Korintha Bärtsch übernehmen per Januar 2021 das Fraktionspräsidium. Foto pd

Eine Co-Leitung ist eher unüblich in der kantonalen Politik, werde aber bei den Grünen und Jungen Grünen seit Jahren erfolgreich gelebt, heisst es in einer Mitteilung. «Geteilt zu führen ist das Arbeitsmodell der Zukunft – das ist auch in der Politik möglich», so Rahel Estermann, die in Hildisrieden aufgewachsen ist und nun in der Stadt Luzern lebt. Und Korintha Bärtsch sagt: «Wir übernehmen gemeinsam Verantwortung für die Fraktionsarbeit nach innen und aussen. Wir sind überzeugt, dass durch die gemeinsame Leitung bessere Entscheide entstehen.» Bärtsch wird stellvertretend für das Co-Fraktionspräsidium in der Geschäftsleitung des Kantonsrats Einsitz nehmen. pd

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.