Drei Drogenringe zerschlagen

Die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden haben drei Drogenringe zerschlagen. In drei unterschiedlichen Aktionen gegen albanische Staatsangehörige wurde gegen 30 Personen ermittelt. Über drei Kilogramm Heroin, knapp ein halbes Kilogramm Kokain und Marihuana wurden sichergestellt.

Sieben mutmassliche Dealer müssen sich nun vor dem Kriminalgericht verantworten. In einer ersten Aktion wurde gegen zwei Albaner und eine Portugiesin ermittelt. Die Männer verkauften von Januar bis Mai 2014 in der Stadt Luzern und Agglomeration hauptsächlich Kokain und auch Heroin. Im Mai des vergangenen Jahres wurden die drei Beschuldigten festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen in Buchrain und Kriens wurden knapp 400 Gramm Kokain, über 700 Gramm Heroin und 305 Gramm Marihuana, Streckmittel, Drogenutensilien, fast 5000 Franken mutmassliches Drogengeld sowie eine Softair-Pistole sichergestellt.

In einer zweiten Aktion ermittelte die Staatsanwaltschaft ebenfalls gegen zwei Männer aus Albanien, die von Sommer 2013 bis September 2014 in Reiden und in den Kantonen Solothurn, Aargau und Bern im Drogenhandel tätig waren. Sie verkauften hauptsächlich Heroin und zum Teil auch Kokain. Vergangenen Herbst wurden die Dealer festgenommen. Sichergestellt wurden bei Hausdurchsuchungen knapp ein Kilogramm Heroin, über 26 Kilogramm Streckmittel, Drogenutensilien und ein verbotenes Messer.

In einem dritten Strafverfahren wurde gegen einen Albaner ermittelt. An seinem Wohnort in Root hat die Polizei über 1,4 Kilogramm Heroin, 19,5 Gramm Kokain, knapp 700 Gramm Streckmittel, diverse Drogenutensilien sowie knapp 6000 Franken mutmassliches Drogengeld sichergestellt. Der Mann wurde am 9. Januar 2015 festgenommen; er trug ein Kilogramm Heroin auf sich. Der Beschuldigte war Teil einer Drogenbande, die in Root und Umgebung mit Drogen handelte. Der Mann wurde im Mai aus der Haft entlassen und ausgewiesen.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.