Kaputter Reisecar von der Autobahn genommen

Die Luzerner Polizei hat am Mittwoch einen komplett kaputten italienischen Reisecar aus dem Verkehr gezogen. Der Chauffeur hatte den Auftrag das Fahrzeug von Frankreich nach Italien zu bringen um es dort reparieren zu lassen. Das Fahrzeug hatte keine Passagiere an Bord.

Die Luzerner Polizei hat den Car am Mittwochnachmittag auf der A2 in Fahrtrichtung Süden angehalten. Zuvor hatte er die Grenze in Basel passiert. Das Strassenverkehrsamt hat am Fahrzeug eine technische Kontrolle durchgeführt und massive technische Mängel festgestellt. Neben einer komplett zerstörten Frontscheibe und einer fehlenden Fahrzeugfront stellte man Mängel an der Bremsanalge fest. Zudem war der Boden vom Car teilweise durchrostet. Die Polizei hat den Car umgehend beschlagnahmt. Gemäss ersten Aussagen vom Chauffeur war das Fahrzeug wegen einem Unfall in Frankreich beschädigt und sollte jetzt in Italien (ca. 1400km Distanz) repariert werden. Aus den Fahrzeugpapieren ist ersichtlich, dass der Car anfangs Juni 2019 in Italien von der Motorfahrzeugkontrolle geprüft und zugelassen wurde.
 
Der zuständige Staatsanwalt verfügte eine Bussendeposition von knapp 3'000 Franken.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.