Kantonsparlament kehrt noch nicht in Ratssaal zurück

Das Luzerner Kantonsparlament trifft sich am 21. und 22. März noch einmal ausserhalb des Kantonsratssaals. Die Session findet in der Stadthalle Sursee statt, wo der Rat nach dem Ausbruch der Coronapandemie zuletzt getagt hatte.

Andre Widmer

Die Halle sei bereits reserviert und die Session organisiert, hiess es am Donnerstag bei den Parlamentsdiensten auf Anfrage. Zudem lasse sich der Entscheid, trotz Aufhebung der Coronamassnahmen noch nicht in den Kantonsratssaal zurückzukehren, mit der aktuellen Coronasituation rechtfertigen. Man werde die Lage nach der Session wieder neu beurteilen.

Im Luzerner Kantonsratssaal sitzen die Parlamentarierinnen und Parlamentarier eng beieinander. Das Parlament tagt deswegen seit Ausbruch der Pandemie 2020 auswärts in grossen Hallen. Die Organisation dieser Sitzungen ist aufwendig und teuer.

Neben Luzern ruft auch Nidwalden den Landrat noch einmal "extra muros" zusammen. Als Tagungsort für die Landratssitzung vom 6. April ist der Loppersaal in Hergiswil NW angegeben. Die anderen Zentralschweizer Kantonsparlamente haben dagegen bereits eine Rückkehr aus dem coronabedingten Exil angekündigt. Der Obwaldner Kantonsrat hält seine Sitzung am 24. März wieder im Rathaus ab.

Das Schwyzer Parlament verlässt das Mythen-Forum und trifft sich am 30. März im Rathaus, gleichentags tagt der Urner Landrat, der während der Pandemie im Uristier-Saal zu Gast war, wieder im Rathaus. Die Session des Zuger Kantonsrats vom 31. März findet im Kantonsratssaal im Regierungsgebäude am Postplatz statt. Während der vergangenen zwei Jahre hatte der Rat coronabedingt mehrheitlich in der Dreifachturnhalle der Kantonsschule Zug getagt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.