Teilerfolg zugunsten des Rettungsdiensts Seetal

Der Kantonsrat erklärte am Dienstag ein Postulat von Kantonsrat Beat Meister (Hochdorf, SVP) teilweise erheblich. Damit soll die Regierung nach Abschluss eines Pilotprojekts die die weitere Zusammenarbeit mit privaten Rettungsdiensten wieder vertieft prüfen.

Seit September arbeiten die spitalbasierten Rettungsdienste der Kantone Luzern, Uri, Nid- und Obwalden in einem Pilotprojekt enger zusammen. Nicht mit dabei ist der private Rettungsdienst Seetal. Mit einem dringlich eingereichten Postulat wollte Beat Meister die Teilnahme des Rettungsdienstes Seetal am Pilotprojekt erreichen. Die Luzerner Regierung hatte Meisters Vorstoss zur Ablehnung empfohlen. Dass der Kantonsrat nun den Vorstoss von Meister teilweise erheblich erklärt, ist als Teilerfolg zu werten.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.