Ein rundum sonniges Programm

23 Sängerinnen und Sänger, unzählige Helferinnen und Helfer, die Konzerte, das Theater, insgesamt rund 1000 Zuschauer – diese beachtlichen Zahlen zeigen die Beliebtheit der Jodlerkonzerte mit Theater des "Echo vom Seetal".

Am vergangenen Samstag zeigte der Jodlerklub Echo vom Seetal einmal mehr sein Können. "E liebä Gedankä" von Silvia Bürgi-Häfliger zeigte die Kunst im Einfachen. Ein Text ohne Schnörkeleien transportiert von klaren Klängen, die mit der Sonne um die Wette strahlten. Die Sonne spielte im diesjährigen Konzertprogramm eine wichtige Rolle. So hiess das Stück von Willy Felder schlicht "D'Sunne". Ein Höhepunkt war das Solo von Rebekka Stadelmann. Begleitet von Kaspar Galliker an der Handorgel sang sie "Jetzt ha di ghört".

Auch im Theaterstück "S'Wägchrüz" gab es einiges zu hören. Im Schwank geht es um einen unaufgeklärten Mord, aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Ausserdem hat der Chor im Stück gleich mehrere Auftritte. Diese bildeten einen Kontrast zum bodenständigen Text einzelner Figuren. Dirigentin Daniela Wicki und Regisseur Xaver Anderhub schufen mit ihrem Einsatz vor und hinter den Kulissen ein ebenso facettenreiches wie vergnügliches Programm.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.