Keine Wahlvorschläge für das Präsidium

Am Montag, 6. Mai, war Eingabeschluss für die Ersatzwahl des Gemeindepräsidiums von Rain. Gemäss einer Mitteilung gingen keine Wahlvorschläge ein. Damit findet die Urnenwahl vom 23. Juni statt.

Die Gemeinde wird gemäss eigenen Angaben das Wahlmaterial versenden, die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger erhalten eine Blankoliste. Gewählt ist, wer das absolute Mehr erreicht. Erreicht keine Person das absolute Mehr, findet unter Vorbehalt einer stillen Nachwahl, ein zweiter Urnengang statt. Im zweiten Urnengang ist gewählt, wer das relative Mehr erreicht.

Überraschender Rücktritt
Der Rainer Gemeindepräsident Harry Emmenegger (FDP) hat im Januar überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben. Unterschiedliche Auffassungen innerhalb des Gemeinderates über die Rolle des Präsidenten und damit der Geschäftsführung der Gemeinde hätten ihn dazu bewogen, diesen für ihn nicht einfachen Schritt zu gehen, sagte er damals gegenüber dem "Seetaler Bote". "Für mich haben Aufgabe, Kompetenz und Verantwortung in meiner Funktion als Gemeindepräsident nicht übereingestimmt." Mit seinem Rücktritt würden die Ortsparteien die Chance erhalten, für Rain eine neue, konstruktive Lösung zu finden. "Ich komme aus der Privatwirtschaft und habe dort als Geschäftsführer mehr Kompetenzen." Er habe in seiner Rolle als Gemeindepräsident nicht nur Moderator des Gemeinderates sein wollen, sondern sich mehr selber einbringen.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.