Montag, 21. April 2014

Umfrage: Achten Sie auf die Herkunft von Eiern?

Gefärbte Eier gehören zu Ostern wie der Osterhase. Viele dieser Eier sind allerdings aus dem Ausland importiert, die Hühner werden oft unter bedenklichen Bedingungen gehalten. Achten Sie bei den Eiern auf die Herkunft oder spielt das keine Rolle? Stimmen Sie auf unserer Homepage ab.

Achten Sie auf die Herkunft von Eiern?

Ja
93% (39 Stimmen)
Nein
7% (3 Stimmen)
Gesamtstimmen: 42

Stadt Luzern: Tätlichkeiten nach Autounfall

Am Samstagnachmittag (19. April) kam es an der Sälihalde zur Kollision zweier Autos. Verletzt wurde niemand. Aber noch bevor die Polizei bei der Unfallstelle eintraf, kam es zwischen den Unfallbeteiligten zu Tätlichkeiten. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von rund 8000 Franken.

Fussball: Eschenbach im Cup eine Runde weiter

Am Donnerstag (17. April) hat sich Eschenbach in einem Cupkrimi gegen Lyss (Kt. Bern) im Penaltyschiessen 6:5 durchgesetzt. Nach der Verlängerung stand es 2:2. Im Elfmeterschiessen konnten sich die Seetaler auf Torhüter Marco Grünig verlassen, der drei Penaltys hielt.

Hochdorf: Doppelte Kampfwahl lockt viel Publikum an

Am Mittwochabend (16. April) kreuzten in der Braui die drei Kandidatinnen für die Ersatzwahl vom 18. Mai die Klingen. Rund 150 Personen besuchten das Podium des "Seetaler Bote". Lea Bischof, Daniela Ammeter und Patricia Baumgartner nutzten die Plattform und hoben ihre Stärken hervor.

Hochdorf: Lili Sorglos verabschiedet sich

Lili Sorglos stand während 13 Jahren mit ihrem Gesangskabarett auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Nun verabschiedete sie sich mit einer rund zweistündigen Show von der Bühne – mehr oder weniger. Näheres im "Seetaler Bote" vom 17. April.

Müswangen: Dorfladen erhält Gnadenfrist

Die Genossenschafter des Dorfladens haben an der GV nach langer Debatte der Schliessung zugestimmt. Trotzdem bedeutet dies nicht das Ende. Dank einer grosszügigen Spende erhält das Lädeli eine Gnadenfrist – zumindest vorerst. Mehr dazu im "Seetaler Bote".

Richensee: Alles musste raus im "Kreuz"

Am vergangenen Wochende verkaufte der Besitzer das Inventar aus 114 Jahren Wirtshausbetrieb. Was auf dem Grundstück entstehen soll, ist noch unklar. Mehr darüber in der aktuellen Ausgabe des "Seetaler Bote".

Seetal: Rekordfrühling

Kaum ein Bauer kann sich an einen wärmeren Frühling in den vergangenen Jahren erinnern. Was das für Auswirkungen auf die Natur hat, steht in der aktuellen Ausgabe des "Seetaler Bote".

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite