SB-Gspröch Fabio Scherer

Aargauer AEW Energie AG will im Kanton Luzern Windkraft nutzen

Der Aargauer Energieversorger AEW Energie AG will an vier neuen Standorten im Nachbarkanton Luzern in Windkraftwerke investieren. Nachdem schon eine Zusammenarbeit auf dem Lindenberg besteht, werden nun weitere Projekte geprüft, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

So könnte ein Windrad auf dem Salbrig bei Willisau LU dereinst aussehen. (Visualisierung) CREDIT: CKW
André Widmer

Damit die Schweiz die Ziele der Energiestrategie 2050 erreichen könne, müssten zusätzliche erneuerbare Energiequellen erschlossen werden, schreibt die AEW in einer Mitteilung. 

Die Windenergie könne dabei einen wichtigen Beitrag leisten, weil sie zu zwei Dritteln in den Wintermonaten anfalle und damit weniger Energieimporte aus dem Ausland nötig wären. Das Unternehmen, das dem Kanton Aargau gehört, unterstütze diese Stossrichtung mit verschiedenen Projekten, unter anderem dem Windpark Lindenberg, der an der Kantonsgrenze in den Gemeinden Beinwil (Freiamt) AG und Hitzkirch LU entstehen soll.

Erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen

Im Zusammenhang mit dem Konzept "Windenergie Kanton Luzern 2020" liefen nun Abklärungen für die Standorte Äberdingerhöchi bei Reiden, Salbrig bei Willisau, dem Ruswilerberg bei Ruswil und dem Leidenberg bei Grosswangen. 

Nach Infoveranstaltungen für die Bevölkerung sollen noch diesen Frühling bei der "Äberdingerhöchi" und dem "Salbrig" Windmessstationen in Betrieb genommen werden, auf 125 Meter hohen Messmasten. An den vier Standorten im Kanton Luzern sollen künftig insgesamt 100 GWh erneuerbare Energie produziert werden, was etwa dem Stromverbrauch von 28'000 Haushalten entspricht. (SDA)

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.