Wenn Feldarbeit plötzlich beliebt wird

Seetaler Bauern sorgen sich, ob osteuropäische Erntehelfer einreisen können. Schweizer wollen die Ausländer ersetzen und den Landwirten unter die Arme greifen. Diese warnen davor, die harte Arbeit nicht zu unterschätzen.

Jakob Wildisen pflückt seine Kirschen jeweils zwischen Juni und Juli. Bei der Ernte helfen ihm «langjährige und treue Schweizer» sowie Arbeiter aus Rumänien. Ob die Osteuropäer in diesem Jahr einreisen können, ist aber unsicher.

Weiterlesen? Werden Sie jetzt «Seetaler» Abonnent!