SB-Gspröch Fabio Scherer

Raffael Valladares verlässt den FC Eschenbach

Raffael Valladares wird den FC Eschenbach im Sommer auf eigenen Wunsch verlassen. Nach einer schwierigen Vorrunde sei es ihm und seinem Staff gelungen, die Mannschaft zu stabilisieren und ihr ein komplett neues Gesicht zu geben, heisst es in einer Medienmitteilung des FCE.

Foto: Daniel Gerber
 

«Wir hätten sehr gerne mit Raffi als Trainer den Neuaufbau des FC Eschenbach vorangetrieben. Er hat in den letzten Monaten einen hervorragenden Job gemacht. Jedoch verstehen wir seine Entscheidung und wissen, dass es ihm alles andere als leicht gefallen ist. Der Verein verliert mit Raffi eine grossartige Person. Wir wünschen ihm bereits jetzt alles Gute und für seine persönliche Zukunft wie auch seine Trainerlaufbahn nur das Beste.», so Sportchef Mazoll.

Raffael Valladares wird beim SC Kriens die U-15 übernehmen und so den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere in Angriff nehmen. «Ich habe mir in den letzten Wochen sehr viele Gedanken gemacht und es fiel mir alles andere als leicht diese Entscheidung zu treffen. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit ist es mir nächste Saison leider nicht mehr möglich zwei Teams gleichzeitig zu betreuen. Nach fünf Jahren im Bereich Footeco, erhalte ich beim SC Kriens die Chance als Ausbildner der U-15. Ich erachte dies als optimalen nächsten Schritt in meiner Entwicklung als Trainer. So habe ich die Möglichkeit, zeitnah das A-Diplom in Angriff nehmen zu können. Es ehrt mich, dass sowohl der Verein wie auch die Spieler meine Arbeit sehr schätzen und viel dafür getan haben, mich als Trainer zu halten. Das Team wie auch der ganze Verein sind mir in dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen. Ich hätte meine Arbeit mit der Mannschaft gerne fortgesetzt und bei der weiteren Neuausrichtung des FC Eschenbach mitangepackt. Das junge Team hat Potential und kann in dieser Konstellation eine Liga tiefer sicher vorne mitmischen. Das Ziel muss es deshalb sein, die Mannschaft mehrheitlich zusammenzuhalten.»

Auch wenn es für alle Beteiligten eine schwierige Saison war, stand jederzeit das Miteinander und die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund. Nach den gewaltigen Personalmutationen im letzten Sommer, musste man im Verein mit einer solchen Saison rechnen. Die Liga ist gespickt mit Teams, welche extrem erfahren sind und qualitativ überragende Kicker in ihren Reihen haben. Für eine derart junge Mannschaft eine grosse Herausforderung.

«Der FC Eschenbach hat mir ermöglicht, nach einigen Jahren im Juniorenspitzenfussball in den Aktivbereich zurückzukehren. In der ersten Saisonhälfte mit Dominic Schilling, seit der Winterpause mit Adi Sager. Es macht mir enorm Spass Woche für Woche mit dieser jungen Mannschaft zu arbeiten und ich persönlich konnte davon maximal profitieren. Die Entwicklung des Teams innerhalb dieser Saison ist augenscheinlich. Trotz unserer nicht ganz einfachen Situation ist und war die Stimmung jederzeit top. Jeder trägt seinen Teil zur guten Atmosphäre bei und jeder stellt das Team ins Zentrum. Wir haben im Winter gemeinsam entschieden, nie von unserem eingeschlagenen Weg abzuweichen. Wir treten in der zweiten Saisonhälfte als Team auf und sind unangenehm zu bespielen. Die Mentalität, welche wir auf den Platz bringen, ist absolut vorbildlich und entspricht meiner Philosophie. In meinen Augen hatten wir in der Rückrunde bis auf wenige Ausnahmen in jedem Spiel Phasen, in denen die Partie auf unsere Seite hätte kippen können. Jedoch wurden unsere Fehler in dieser Liga knallhart bestraft. Brutal für ein solch junges Team. Die Jungs können aber sicherlich viel daraus lernen und ihren Rucksack für die Zukunft mit zahlreichen wertvollen Erfahrungen packen. Auf unsere Auftritte in der Rückrunde können wir stolz sein.» (pd)

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.